Erste Flüge mit Mini 3

11-08-2022

Was muss ich beachten, bevor meine neue DJI Mavic Mini Drohne zum ersten Mal abhebt? Sie haben Ihre erste DJI Mavic Mini Drohne gekauft und haben sicher jede Menge Fragen mit Bezug auf Handhabung und Flugmöglichkeit.

Zunächst jedoch ein paar Worte zur Einführung

Eine Drohne zu kaufen und zum ersten Mal abzuheben, ist ein unvergessliches Erlebnis. Schließlich kann sich heute jeder den uralten Menschheitstraum vom Fliegen erfüllen. Die Welt aus einer Perspektive zu beobachten, die nur Vögeln und den wenigen Piloten bemannter Flugzeuge vorbehalten ist, ist faszinierend.

Die Geschichte der Luftfahrt begann 1903, als die Pioniere der Luftfahrt, die Gebrüder Wright, mit einem selbstgebauten Flugzeug abhoben und es so steuerten, dass es eine bestimmte Strecke flog und dann sicher landete. Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass die Luftfahrt streng reguliert ist. Die Europäische Kommission hat Vorschriften für den Drohnenflug ausgearbeitet, die die Hersteller dazu zwingen, Drohnen mit einem leichten Fluggewicht herzustellen. Je leichter diese sind, wir sprechen hier von einem Fluggewicht unter 250g, umso weniger restriktiv sind die Flugvorschriften.  Und warum? Weil der potenzielle Schaden, den eine vom Himmel fallende Mavic Mini verursachen könnte, geringer wäre als der eines bis zu 25 kg schweren Multikopters.

 

 

So viel zur Einführung. Da wir nun wissen, dass es Vorschriften für Drohnenflüge gibt, ist es wichtig zu wissen, was es zu beachten gibt um den Flug legal und rechtlich durchzuführen. Wer nach den geltenden Vorschriften Drohnen fliegt, handelt als Betreiber und gleichzeitig als Pilot des unbemannten Systems und unterliegt den Bestimmungen des Luftfahrtgesetzes.

 

Anmeldung beim LBA-System

Im Folgenden finden Sie eine Liste von Schritten, die Sie beachten sollten, bevor Sie zum ersten Mal eine Drohne mit einer Videokamera fliegen:

Erstellen Sie ein Konto unter: https://lba-openuav.de/

Somit erhalten Sie eine Betreibernummer bestehend aus einem dreistelligen Ländercode (DE) und 13 alphanumerischen Zeichen. Bringen Sie die Betreibernummer an der Drohne an, als Aufkleber mit P-Touch oder einfach nur als Ausdruck unter einem Tesafilm Streifen. Eine feuerfeste Plakette ist nicht mehr erforderlich.

Die nächsten Schritte, die Sie unternehmen müssen, hängen vom Startgewicht Ihrer Drohne ab. Wir werden diese hier mit den gängigen DJI Drohnen beschreiben. Warum DJI? Weil sie im Jahr 2020 einen Anteil von 70 % am weltweiten Markt für Verbraucherdrohnen eingenommen haben und…… wenn ich die Situation richtig analysiere, derzeit kein anderes Unternehmen eine Chance hat, an den Erfolg von DJI heranzukommen. Also los geht's mit den Startmassen.

 

DJI Mavic Mini

Nachdem Sie Ihre Mini 2/Mini 3 Drohne registriert haben, können wir uns mit der Flugdurchführung und den Bedingungen befassen. In diesem Fall ist das Gewicht der Drohne, das weniger als 250 g beträgt, wichtig. Das macht das Fliegen zwar einfacher, aber dennoch müssen die folgenden Vorschriften beachtet werden

 

 

In Anbetracht dessen wissen wir, dass wir die Mini-Drohne auf verschiedene Arten in der offenen oder speziellen Kategorie fliegen können:

  1. Ohne eine A1-Einstiufung
  2. Mit einer A1- Einstufung
  3. Mit einer A2-Einstufung
  4. Mit einem Eintrag in einer speziellen Kategorie (über die offene Kategorie hinaus)
  5. Fliegen einer Mavic Mini Drohne in der offenen Kategorie ohne A1-Einstufung

Was Sie tun müssen:

  • Lesen Sie das Mavic Mini-Handbuch - die Kenntnis des Handbuchs des vom Piloten verwendeten BSP ist erforderlich unter: "UAS.OPEN.020 Betrieb mit unbemannten Luftfahrtsystemen der Unterkategorie A1". Durchführungsverordnung (EU) 2019/947 der Kommission vom 24. Mai 2019.

 

Die grundlegenden Flugregeln in diesem Fall lauten wie folgt:

  • Sie fliegen nur innerhalb der visuellen Sichtlinie VLOS
  • Sie dürfen über Unbeteiligte fliegen
  • Sie dürfen keine Menschenansammlungen überfliegen
  • wenn es die geografische Zone zulässt, dürfen Sie bis zu 120m AGL fliegen
  • Sie dürfen nicht im CTR-Gebiet fliegen (wegen fehlender Berechtigung)
  • Drohnen mit einem Abfluggewicht von bis zu 250 g fliegen

  1. Fliegen einer Mavic Mini-Drohne in einer offenen Kategorie mit einer A1-Einstufung

Was Sie tun müssen:

  • das Benutzerhandbuch der Mavic Mini lesen
  • den kostenlosen A1/A3-Online-Trainingskurs auf der LBA-Website absolvieren
  • die A1/A3-Online-Prüfung auf der LBA-Website erfolgreich absolvieren

Die grundlegenden Flugregeln in diesem Fall lauten wie folgt:

  • Sie fliegen nur innerhalb der Sichtweite von VLOS
  • Sie dürfen keine Unbeteiligten überfliegen
  • im Falle des unerwarteten Auftauchens von Umstehenden muss der Pilot die Zeit, die er über ihnen fliegt, auf das notwendige Minimum beschränken
  • Sie dürfen keine Menschenansammlungen überfliegen
  • wenn die geografische Zone es zulässt, dürfen Sie bis zu 120 m AGL fliegen
  • in einem CTR-Gebiet, das weiter als 1 km von der Flughafengrenze entfernt ist, dürfen Sie in einer Höhe von bis zu 30 m AGL fliegen
  • in einem CTR-Gebiet, das weiter als 6 km von der Grenze des Flugplatzes entfernt ist, dürfen Sie bis zu 100 m über dem Boden fliegen
  • Drohnen mit einem Abfluggewicht von bis zu 500 g fliegen

 

  1. Fliegen einer Mavic Mini-Drohne in der offenen Kategorie mit einer A2-Bewertung

Was Sie tun müssen:

  • die Gebrauchsanweisung des Mavic Mini gelesen haben
  • eine gültige Berechtigung für die Unterkategorie A1/A3 besitzen
  • eine innerbetriebliche Schulung (Selbstschulung) in praktischen Fertigkeiten für die Betriebsbedingungen der Unterkategorie A3 erhalten haben
  • eine Erklärung über die praktischen Fähigkeiten für die Betriebsbedingungen der Unterkategorie A3 unterzeichnen
  • sich auf die Prüfung für die Unterkategorie A2 vorbereiten (dies kann mit Hilfe unseres Schulungsmaterials geschehen)
  • Anmeldung zur beaufsichtigten Prüfung für die Unterkategorie A2
  • Bestehen der Prüfung mit 30 Fragen

 

Bedingungen für das Fliegen in der Unterkategorie A2:

  • Sie fliegen nur innerhalb der Sichtweite der VLOS
  • Sie müssen einen horizontalen Mindestabstand von 50 m zu umstehenden Personen einhalten
  • Sie dürfen keine Menschenansammlungen überfliegen
  • wenn die geografische Zone es zulässt, dürfen Sie bis zu 120m AGL fliegen
  • in einem CTR-Gebiet, das weiter als 1 km von der Flughafengrenze entfernt ist, dürfen Sie in einer Höhe von bis zu 50 m AGL fliegen
  • in einem CTR-Gebiet, das weiter als 6 km von der Grenze des Flugplatzes entfernt ist, dürfen Sie bis zu 100 m AGL fliegen
  • alle Arten von UAVs bis zu einem Startgewicht von 2kg fliegen

 

Ein Ausbildungs- und Prüfungsangebot für die Kategorie A2 finden Sie HIER

 

D: Mini-Drohnenflüge in der Sonderkategorie

Was Sie tun müssen

  • Erstellen Sie ein ConOps für den Flug und reichen Sie diese beim regionalen LBA ein. Wie Sie dieses Dokument erstellen, erfahren Sie in einem unserer Trainingskurse für spezielle Kategorien (HIER)

Aktivierung von DJI Care

Wenn Sie beim Kauf der Mini 3 den Versicherungsservice erworben haben, aktivieren Sie ihn. Denken Sie daran, dass Sie dafür 48 Stunden ab Aktivierung der Drohne Zeit haben. Wenn Sie diesen Service nicht haben, empfehlen wir Ihnen, ihn zu erwerben. Es reduziert die Kosten erheblich, wenn Ihre Drohne beschädigt wird, was bei einem Anfänger passieren kann

 

Zusätzliche Kenntnisse erwerben

Eine Lizenzausbildung ist eine Sache, aber das Trainieren und die Praxis sind eine andere. Wenn Sie sich nicht zu sicher fühlen, um sofort zu fliegen, buchen Sie unser Praxistraining mit einem erfahrenen Ausbilder. Lernen Sie die Einrichtung der Drohne sowie die Flugvorbereitung und die sichere Bedienung.

Pflichten vor jedem Flug

  • Überprüfung der Ausrüstung gemäß dem Handbuch
  • eine Flugvorbereitung mit den erforderlichen Verfahren durchführen
  • die Möglichkeit des Fliegens in geografischen Gebieten zu analysieren

ชื่อเสียงของเรา:

พันธมิตรของเรา :

DJI Flir Pix4D Micasense
DMFV Solectric Dilectro DJI Academy
Helden 3ds-scan Dronemasters Rolawind